offen.engagiert
im Dienst der Nächstenliebe

St. Teresa

Lebensraum

Franziskannerinnen-Lebensraum-Pflegebett

Pflegebett

Franziskannerinnen-Lebensraum-Kleiderschrank

Kleider-/Wäscheschrank

Franziskanerinnen-Lebensraum-Essbereich

Essecke

Franziskannerinnen-Lebensraum-Bad

Dusche & WC

Franziskannerinnen-Lebensraum-TV

Radio & Fernsehanschluss

Besuchszeit St. Teresa

10:00-18:00 Uhr

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Besuchsregelungen auf der Startseite.

NEWS

Bauplatzsegnung Haus Teresa

Für ein harmonisches Zuhause in jeder Phase des Alters

Feldkirchen an der Donau: Am 2. September dieses Jahres segneten Prälat Johannes Holzinger und Generaloberin Sr. Angelika Garstenauer den Baugrund für das Seniorenheim Haus Teresa. Mit diesem Neubau etablieren die Franziskanerinnen von Vöcklabruck nun eine für Oberösterreich ganz neue Kombination innovativer Pflegemodelle und gestalten die Zukunft der Senior*innenarbeit aktiv mit.

Bauplatzsegung St. Teresa

v.l.n.r.: Architekt Karlheinz Zopf, Geschäftsführer Alten- und Pflegeheime der Franziskanerinnen von Vöcklabruck GmbH Dr. Johann Stroblmair, Vorstandsdirektor LAWOG Nikolaus Prammer, Landtagsabgeordneter DI Josef Rathgeb, Bürgermeister Mag. David Allerstorfer, Prälat Johannes Holzinger, Landesrätin Birgit Gerstorfer, Generaloberin der Franziskanerinnen von Vöcklabruck Sr. Angelika Garstenauer, Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Dr. Manfred Haimbuchner, Vorstandsdirektor LAWOG Frank Schneider, Bezirkshauptmann Urfahr-Umgebung Dr. Paul Gruber

Unser Haus

In unserem Seniorenheim St. Teresa in Bad Mühllacken bieten wir seit 1980 (ein Neubau ist in Planung und wird 2022 fertig sein) Betreuung und Pflege für Menschen im Spätherbst ihres Lebens. In den vier Wohnbereichen des ruhig gelegenen Heimes gibt es Zimmer für insgesamt 86 BewohnerInnen, jeder Bereich verfügt über eine Teeküche, Pflegebad und Pflegedienstzimmer. Der umliegende Garten lädt zum Sonne-Tanken ein, einen kurzen Spaziergang entfernt finden sich ein kleines Kaufhaus und ein beliebtes Café am Eingang zum Pesenbachtal.

Zimmer

Der bequeme Fernsehsessel, die vertraute Kommode oder die mit vielen Erinnerungen verbundenen Fotos der Liebsten – unsere BewohnerInnen können sich ihre Zimmer mit lieb gewordenen Dingen persönlich gestalten. Bereits vorhanden sind Kleider- und Wäscheschrank, Pflegebett, Dusche und WC und Radio-, Fernseh- und Telefonanschlüsse, eine Rufanlage sorgt für die persönliche Sicherheit
Unseren BewohnerInnen stehen täglich mehrere Menüs zur Auswahl, zubereitet werden in der Küche neben Hausmannskost natürlich auch verordnete Diätspeisen sowie Schonkost. Großer Wert wird dabei auf die Verwendung gesunder Fette und Öle gelegt. In den Töpfen und Pfannen landen möglichst viele regionale, saisonale und biologische Zutaten. Da wir für eine bewusste und nährstoffeiche Ernährung möglichst viele Vollkornprodukte sowie mehr pflanzliches als tierisches Eiweiß verarbeiten, tragen unsere Küchen offiziell den Titel „Gesunde Küche“.
Zum Wohlbefinden unserer BewohnerInnen tragen auch die Tätigkeiten unseres Wäscherei- und Reinigungspersonals bei. Die MitarbeiterInnen sorgen für saubere Wäsche und gereinigte Zimmer und kümmern sich um die Kennzeichnung der Kleidungsstücke. Schließlich soll die saubere Wäsche immer wieder zu ihrem Besitzer kommen.
Im hauseigenen Friseursalon können sich die BewohnerInnen nach Terminvereinbarung von unserer Friseurmeisterin verwöhnen lassen. Vereinbart werden kann auch ein Termin für eine wohltuende Fußpflege.
Weihnachten, Fronleichnam, Erntedank, Herz-Jesu-Fest, Ostern oder Allerheiligen – die Festtage im Kreislauf des Kirchenjahres haben in unserem Haus und für viele unserer BewohnerInnen einen hohen Stellenwert. Für deren seelisches Wohlbefinden bieten wir darüber hinaus auf Wunsch religiöse Betreuung in Form von Gesprächen und Seelsorge durch Pfarrer Josef Hinterberger an. Auch oder vor allem, wenn sich das Leben dem Ende zuneigt. Die Angehörigen sind jederzeit willkommen, wenn sie die letzten Tage oder Stunden mit ihren Lieben verbringen möchten. Auf Wunsch wird die Krankensalbung gespendet, als Sakrament des Lebens schenkt sie Stärkung und Aufrichtung im Leid sowie Vertrauen auf das ewige Leben. Verstorbene werden mit einer Totenwache und einer heiligen Messe in der Kapelle verabschiedet. Daran teilnehmen können MitbewohnerInnen, Angehörige und MitarbeiterInnen des Heimes. In der Kapelle finden die Gottesdienste an Wochentagen um 8.15 Uhr und am Sonn- und Feiertagen um 9.30 Uhr statt, der Rosenkranz wird jeweils davor gebetet.

Sr. Susanne Eibensteiner

Unsere Küche

Frisch aus der Küche

Aus unserer Küche kommen täglich mehrere Menüs zur Auswahl – unser Angebot umfasst Hausmannskost und neuzeitliche Küche.
Besonders verordnete Diäten werden, ebenso wie Schonkost, selbstverständlich auch zubereitet.
Besonderen Wert legen wir auf eine Speisenzubereitung, die auf den alten Menschen abgestimmt ist und Nährstoffe enthält, um unsere Heimbewohnerinnen und Heimbewohner möglichst gesund zu ernähren. Dazu gehören auch die Verwendung richtiger Fette und Öle, saisonaler und regionaler Einkauf, möglichst viele biologische und Vollkornprodukte und mehr pflanzliches als tierisches Eiweiß. Für diese ernährungsbewusste und kreative Essenszubereitung tragen unsere Küchen auch offiziell den Titel „Gesunde Küche

Reinigung & Wäscherei

Spirituelle Angebote

Weitere Dienstleistungen

Bei möglichen Fragen wenden Sie sich gerne an uns