offen.engagiert menschlich professionell

Seniorenhäuser Franziskanerinnen

sechs
Häuser

individuelle
Pflegekonzepte

langjährige
Erfahrung

MARIA SCHMOLLN

Maria Rast
Alten- und Pflegeheim
ZUM HAUS MARIA RAST

MARIA SCHMOLLN

Maria Rast
Betreubares Wohnen
ZUM BETREUBAREN WOHNEN MARIA RAST

VÖCKLABRUCK

St. Klara
Alten- und Pflegeheim
ZUM HAUS ST. KLARA

RAINBACH

St. Elisabeth
Alten- und Pflegeheim
ZUM HAUS ST. ELISABETH

FELDKIRCHEN/ DONAU

St. Teresa
Alten- und Pflegeheim
ZUM HAUS ST. TERESA

GALLSPACH

Marienheim
Alten- und Pflegeheim
ZUM HAUS MARIENHEIM

OTTNANG

Haus Barbara
Alten- und Pflegeheim
ZUM HAUS BARBARA
Video abspielen

Glück ist, Zeit mit Menschen zu verbringen, die aus einem ganz normalen Tag, etwas Besonderes machen.

Verfasser unbekannt

Besuchsregelung

In den Seniorenheimen der Franziskanerinnen von Vöcklabruck gelten mit 19.05.2021, die von der    Bundesregierung vorgegebenen folgenden Besuchsregelungen:

  • Pro Bewohner und Tag sind 3 Besucher zulässig
  • Besucher und Begleitperson müssen durch- gehend eine FFP2-Maske tragen und ihr „geringes epidemiologisches Risiko nachweisen“ in Form von:
  • Ein negatives Ergebnis eines Antigentests-Schnelltests darf nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests – darf nicht älter als 72 Stunden sein.
  • Nachweis über eine Impfung: 2 x geimpft oder 1 x geimpft – ab den 22. Tag nach der Impfung gilt auch für 1malig zu impfende Impfstoffe.
  • 1 x geimpft, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver PCR Test bzw. ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag.
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper der nicht älter als 3 Monate sein darf.
  • Nachweis über ein negatives Ergebnis eines SARS-CoV-2-Antigentests zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird und dessen Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf.

Wir bitten Sie, die entsprechenden Nachweise, in unsere Häuser mit zu bringen.

Machen wir uns gemeinsam auf den Weg – Danke für Ihre Unterstützung!

Besuchsregelung

In den Seniorenheimen der Franziskanerinnen von Vöcklabruck gelten mit 19.05.2021, die von der    Bundesregierung vorgegebenen folgenden Besuchsregelungen:

  • Pro Bewohner und Tag sind 3 Besucher zulässig
  • Besucher und Begleitperson müssen durch- gehend eine FFP2-Maske tragen und ihr „geringes epidemiologisches Risiko nachweisen“ in Form von:
  • Ein negatives Ergebnis eines Antigentests-Schnelltests darf nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests – darf nicht älter als 72 Stunden sein.
  • Nachweis über eine Impfung: 2 x geimpft oder 1 x geimpft – ab den 22. Tag nach der Impfung gilt auch für 1malig zu impfende Impfstoffe.
  • 1 x geimpft, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver PCR Test bzw. ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag.
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper der nicht älter als 3 Monate sein darf.
  • Nachweis über ein negatives Ergebnis eines SARS-CoV-2-Antigentests zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird und dessen Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf.

Wir bitten Sie, die entsprechenden Nachweise, in unsere Häuser mit zu bringen.

Machen wir uns gemeinsam auf den Weg – Danke für Ihre Unterstützung!

Pflegeangebot

Als eine Einrichtung der Franziskanerinnen von Vöcklabruck sehen wir uns dem christlichen franziskanischen Menschenbild verpflichtet. Wir nehmen alle Menschen, mit ihren Bedürfnissen, Sorgen und Ängste an wie sie sind.

Schwerpunkte

Wir betreuen und begleiten die BewohnerInnen unserer Heime und pflegen sie bedarfsgerecht und aktivierend.

Pflegemodell Mäeutik

Mäeutik bedeutet, sich in die Erlebenswelt des Bewohners einzufühlen.

Seelsorge

Das seelische Wohlbefinden unserer BewohnerInnen ist uns ein besonderes Anliegen.
Im Bild: Stefan Koloszar (Geschäftsführer), Johann Stroblmair (GF APH GesmbH), Marco Sodomka (Prokurist u. Verkaufsleiter Fa. Koloszar)

„Für alle Notfälle gut vorbereitet…

… und mit kompetenten Mitarbeitenden Unvorhergesehenes bewältigen!“ nennt Johann Stroblmair, GF der Alten- und Pflegeheime der Franziskanerinnen von Vöcklabruck GesmbH, als Grund für die Anschaffung von 7 hochleistungsfähigen Defibrillatoren. Diese sollen im Notfall sowohl Bewohner*innen als auch Mitarbeitenden zur Verfügung stehen.

In allen Häusern wurden Mitarbeiter*innen bereits durch Experten der Fa. Koloszar Medizintechnik GmbH eingeschult und die Geräte stehen ab sofort für lebensrettende Maßnahmen bereit. Verkaufsleiter Marco Sodomka und Geschäftsführer Stefan Koloszar ergänzen, dass es sich bei diesen Geräten um die neuesten und hochqualitativsten Defibrillatoren Europas handelt. Die einfache Bedienbarkeit und die lange wartungsfreie Lebensdauer waren mit ein Entscheidungsgrund für die Produktauswahl. In jedem Alten- und Pflegeheim der Franziskanerinnen gibt es jetzt so einen Defibrillator, sagt Stroblmair.

Häufige Fragen

Kann ich mich in Ihrem Haus für ein Zimmer vormerken lassen?

Wir nehmen gerne Ihren Aufnahmeantrag entgegen (Anmeldung > Aufnahmeantrag > Download). Wird das Zimmer dann benötigt, ist beim Sozialhilfeverband der Antrag auf Kostenübernahme zu stellen.

Wie lange dauert es, bis ich ein Zimmer (Langzeitpflegeplatz) erhalte?

Das kann einige Tage bis zu mehreren Monaten dauern – das Freiwerden lässt sich nicht vorhersagen. Die Aufnahme (Reihung) wird vom Sozialhilfeverband nach Prüfung durch die Koordinatorin für Betreuung und Pflege vorgenommen.

Welche Möbel darf ich mitbringen?

Persönliche Möbel, Bilder und sonstige Einrichtungsgegenstände dürfen Sie gerne mitbringen. Eine Absprache mit unserer Hausleitung und Haustechnik bezüglich Umsetzung ist vorher jedoch notwendig.

Welche Unterlagen sind beim Einzug erforderlich?

Sie bekommen von unserem Haus vorab eine entsprechende Checkliste.

Wie sieht es mit der ärztlichen Versorgung aus?

Sie können Ihren Hausarzt / Ihre Hausärztin frei wählen, auch ein Wechsel ist möglich. Die Arztbesuche werden je nach Notwendigkeit angefordert und geplant.

Wer organisiert die Arzttermine, Rezepte, Medikamente oder Hilfsmittel?

Unser Pflegepersonal kümmert sich gerne um Arzttermine und Rezepte und besorgt die benötigten Medikamente oder Hilfsmittel.

Wie läuft die Wäscheversorgung ab?

Ihre gesamte – gekennzeichnete - Kleidung und Bettwäsche wird vom Team der hauseigenen Wäscherei gewaschen, gebügelt und in Ihren Schrank eingeordnet.